1759 Gründung der Firma J. H. Garrels Lud . Sohn GmbH durch Johann Hinrich Garrels (1734 -1801) als Kolonialwarengeschäft, das Waren auch nach England und Amerika exportierte.
1773 Bau einer Windsägemühle
1804-1806 fast vollständig Zerstörung der Firma durch die napoleonischen Kriege
1851-1876 Expansion der Firma Garrels durch den Ausbau der Eisenbahn. (Holz wurde nun aus Skandinavien für das Ruhrgebiet umgeschlagen.)
1891 Bau eines Hobelwerkes in der heutigen "Altstadt von Leer"
1897 Zerstörung des Hobelwerkes bei einer Feuersbrunst
1898 Umzug in die Sägemühlenstraße (dem heutigen Standort).
1899-1901 Keine Verzweiflung des damaligen Inhabers Hermann Wilhelm Garrels (1865-1939) trotz schwerer Rückschläge durch Sturmfluten
1914-1918 Unterbrechung der vielversprechenden Entwicklung der Firma im Ersten Weltkrieg, da sie zu einer Heereslagerstelle für Holz wurde.
1918-1939 Erweiterung der Maschinen und Baulichkeiten mit großem Aufwand.
1945 Zerstörung eines Großteils der Firma in den letzten Kriegstagen.
1946 Beschlagnahmung des gesamten Betriebes durch die Engländer "North German Timber Control".
1948 Entwertung der letzten Liquiditätsreserven auf der Bank durch die Währungsreform.
1950-1980 Weiterentwicklung der Firma Garrels
1994 Bau einer modernen vollautomatisch verketteten Hobelstraße
1998 Brand einer Lagerhalle von ca. 3500 m² bis auf die Grundmauern.
2003 Übernahme der Firma J.H. Garrels Lud. Sohn GmbH durch die 8. Generation Tjard-Ludwig Garrels.
2009 250-jähriges Betriebsjubiläum